Skip to main content

Führungskompetenz trainieren: Ratgeber für Chefs und Führungskräfte

 

So trainieren Sie Ihre Führungskompetenz

Die Fähigkeiten von Führungskräften sind entscheidend für den Erfolg und Fortbestand von Unternehmen und Organisationen. Wichtige Aufgaben wie die strategische Planung, die reibungslose Koordinierung von betrieblichen Teilbereichen oder die Lösung von Problemen oder Krisen gehören zum Alltag von Führungskräften, Abteilungsleitern und Co. Die entsprechenden Soft Skills sind nicht jedem in die Wiege gelegt – aber sie lassen sich trainieren. Hier finden Sie einige Hinweise, wie Sie Ihre Führungsfähigkeiten verbessern und an Ihren Kompetenzen arbeiten können.

Welche Verhaltensweisen machen eine gute Führung aus? Wie kann ich diese Kompetenzen trainieren?

Wer seine Fähigkeiten als Führungskraft verbessern möchte, muss sich zunächst diese Frage beantworten: Welche Eigenschaften gehören zu den Stärken einer Führungskraft?

Dies sind die sieben Kernkompetenzen, die sich bei vielen erfolgreichen Chefs und Leitern in Führungspositionen herauskristallisieren lassen:

1. Loyalität zu den Mitarbeitern aufbauen

2. Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter steigern

3. Zur selbstständigen, kreativen Problemlösung anregen

4. Mitarbeiter individuell fördern

5. Für Fairness in der zwischenmenschlichen Kommunikation sorgen

6. Unternehmerisches Denken und Handeln fördern

7. Ziele und Chancen in Resultate umzusetzen

 

Doch wie lassen sich diese Ziele einer erfolgreichen Führungskraft erreichen?

  • Um Loyalität zu den Angestellten aufzubauen, benötigen Sie Vertrauen.
  • Damit die Leistungsbereitschaft gegeben ist, müssen anspruchsvolle und sinnvolle Ziele vorhanden sein.
  • Um die individuellen Mitarbeiter zu fördern, lernen Sie zunächst seine Stärken

Um die Kernkompetenzen einer guten Führung zu erreichen, sollten Sie folgende Eigenschaften in Ihrem Charakterprofil stärken, um die Herausforderungen der Betriebsleitung oder Unternehmensführung erfolgreich zu meistern, ihre Mitarbeiter zu fördern und zu motivieren und so von Anfang an das Beste aus Ihrem Unternehmen herauszuholen.

Die Eigenschaften einer erfolgreichen Führungskraft:

Selbstbewusstsein – Anleiten als Vorbild

Im beruflichen Alltag ist für Führungskräfte ein souveränes Auftreten ein absolutes Muss. Um Mitarbeiter mit Ihren Ideen und Vorschlägen zu begeistern, müssen Sie zunächst auch an sich selbst glauben. Seien Sie selbstbewusst und stehen Sie voll und ganz hinter dem, was Sie sagen. Leben Sie Ihre Ideale und Visionen vor – so können Sie auch Ihre Mitarbeiter davon überzeugen. Der Grad zwischen zu wenig Selbstbewusstsein und Überheblichkeit ist die Hauptherausforderung für viele neue Chefs.

Respekt – Anerkennung der gebrachten Leistung

Ohne die Mitarbeiter läuft in einem Unternehmen nichts – so ist das eigene Team die wertvollste Ressource. Daher wissen erfolgreiche Chefs, was Sie an Ihren Mitarbeitern haben. Das sollte Sie auch zeigen: durch Anerkennung der erbrachten Leistung. Lob spornt die Mitarbeiter an und ebnet zusätzlich den Weg, falls Sie einmal negative Kritik üben müssen. Denn Verbesserungsvorschläge werden eher angenommen, wenn die Person sich vom Chef wertgeschätzt fühlt und nicht ständig zurechtgewiesen wird. Sie sind zwar der Vorgesetzte, doch ohne Respekt lässt sich das Unternehmensschiff nicht steuern.

Kritikfähigkeit – Feedback für das eigene Wachstum

Der Weg von Lob und Kritik funktioniert auch in der Richtung vom Mitarbeiter zum Chef. Eine gute Führungskompetenz erlangen Sie nur, wenn Sie auch selbst kritikfähig sind. Reflektieren Sie über Ihre Arbeit und lassen sich auf aussagekräftiges Feedback von Ihren Mitarbeitern ein. Nehmen Sie die Kritik ernst und regen Sie daraufhin Veränderungen an. Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Sie zu kritisieren. Denn ohne Kritik können Sie in der Führungsposition nicht wachsen.

Vertrauen – Mitarbeitern Spielraum geben

Ein guter Chef erledigt nicht alle Aufgaben selbst – er delegiert sie und verlässt sich auf seine Mitarbeiter. Vielleicht hätten Sie eine Aufgabe anders erledigt, jedoch zählt schließlich das finale Ergebnis. Geben Sie daher Ihrem Team genügend Spielraum, um den Weg zum Ziel selber zu finden. Dazu müssen Sie Fehler tolerieren und die Stärken Ihrer Mitarbeiter kennenlernen. Durch die sinnvolle Aufgabenverteilung entlasten Sie sich selber und stärken das Selbstbewusstsein des Teams. Vertrauen Sie daher auf Ihre Mitarbeiter – diese wurden schließlich aufgrund ihrer Qualifikation angestellt.

Damit sich Ihr Team voll auf seine Aufgaben und anstehenden Projekte fokussieren kann, empfiehlt es sich gerade für frische Unternehmen, Teilbereiche auszulagern. Mit der punktuellen Unterstützung durch einen Büroservice oder einem Telefonservice werden Ihnen viele zeitintensive administrative Tätigkeiten abgenommen, so dass mehr Zeit für die wichtigen Dinge bleibt.

Entscheidungsfähigkeit – Intuition ist als Chef gefragt

Zögern Sie nicht zu lange und treffen Sie Entscheidungen für Ihr Unternehmen. Mitarbeiter leiden unter einer untätigen Führungskraft – so bedeutet die Entscheidungsverzögerung Stillstand für viele Abteilungen. Überlegen Sie daher nicht zu lange und vertrauen auf Ihre eigene Intuition. Gestehen Sie sich dabei auch Fehler ein und lernen aus den Konsequenzen – schließlich können Sie auch als Führungskraft falsch liegen. Nur mit der Erfahrung wird die eigene Entscheidungsfähigkeit gesteigert. Teilen Sie Ihre Entscheidungen zu einem geeigneten Zeitpunkt Ihren Angestellten mit und enthalten Sie dem Team keine notwendigen Informationen. Der Entschluss muss nicht gerechtfertigt werden, sollte aber mit Argumenten begründet werden können. So lässt sich die Entscheidung auch von den Mitarbeitern nachvollziehen – selbst, wenn diese einer anderen Meinung sind.

Empathie – Menschlichkeit nicht vergessen

Natürlich müssen Sie als Chef im Unternehmen manchmal durchgreifen. Allerdings ist das Team mehr als eine Versammlung von Fachkräften. Sehen Sie daher jeden Mitarbeiter als individuellen Menschen und zeigen Sie die nötige Empathie. Das heißt nicht, dass Sie Freundschaften aufbauen müssen oder mehr Teamevents planen sollten. Haben Sie ein offenes Ohr für Ihre Mitarbeiter und fragen nach, wenn Sie merken, dass sich ein Teammitglied verändert oder gar abkapselt. Mit Verständnis für Sorgen und Probleme verbessern Sie nicht nur Ihre Führungskompetenz, sondern steigern auch die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter. Denn ohne Vertrauen und Angstfreiheit wird sich ein Mitarbeiter nicht in das Team einbringen und mit der eigenen Firma identifizieren. So ist die Menschlichkeit ein simpler aber dennoch sehr wichtiger Faktor bei der Führungskompetenz.

Mut – Keine Scheu vor Querdenken

Zu einer guten Führung gehört eine große Portion Mut. Sie führen ein Team an und tragen die Verantwortung für den Erfolg des Unternehmens. Im Tagesgeschäft gehört es häufig zu Ihren Aufgaben als guter Chef, Dinge infrage zu stellen. Doch neben der Kritik und dem Steuern des Unternehmens gehört es auch zu Ihren Aufgaben, Lust auf Neues zu machen und innovative Projekte anzustoßen. Zeigen Sie daher Ideenreichtum, um das Unternehmen oder die Firmenstrategie an neue Entwicklungen der Branche anzupassen. Zeigen Sie Mut und haben Sie keine Scheu vor neuen oder unkonventionellen Ansätzen und Lösungen.

Führungskompetenz ist erlernbar

Führungskompetenz lässt sich erlernen und verbessern. Wenn Sie also als Leiter einsteigen oder merken, dass Ihre bisherigen Führungsfähigkeiten als Chef Verbesserungsbedarf benötigen, können Sie sich diese Kernkompetenzen vor Augen halten, um gezielt an sich zu arbeiten. Das Leiten eines Mitarbeiterteams ist eine verantwortungsvolle, herausfordernde Aufgabe, die mit der richtigen Führungskompetenz Spaß macht und Ergebnisse liefert. Wer plant, Chef seines eigenen Unternehmens zu werden, findet hier einen kleinen Gründer-Guide für Startups.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*